Friedrich Hippe GmbH – CSR-Strategie (Corporate Social Responsibility)

Die Friedrich Hippe GmbH ist sich ihrer unternehmerischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Wir verstehen uns als Corporate Citizenship (CC, Unternehmensbürger), der als fairer Arbeitgeber und Geschäftspartner durch nachhaltiges Wirtschaften seinen gesellschaftlichen Beitrag leistet und die Umwelt bei allen Wertschöpfungsprozessen schont.Wir sind gegenüber unseren Stakeholdern gesamtgesellschaftlich verpflichtet immer nachhaltig und gerecht zu handeln. Eine gelebte CSR-Strategie stellt für uns ein wichtiges Unternehmensmerkmal da, welches die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens unterstreicht.

Unsere Corporate Social Responsibility Strategie (CSR) basiert auf mehreren Säulen.

  1. Unternehmensführung ausgerichtet an Nachhaltigkeitszielen
  2. Produkte
  3. Umwelt und Klimaschutz
  4. Qualitätspolitik
  5. Arbeitsgeber Mitarbeiter
  6. Soziales Engagement

Die Unternehmensführung orientiert sich an einem abgestimmten "Code of Conduct" des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland e.V. (VDB). Als Verbandsmitglied haben wir diesen Code of Conduct angenommen, da er auch mit unseren Hauptkunden im Bahnbereich abgestimmt ist und internationalen Standards genügt. Unsere Mitarbeiter werden konsequent in unseren Compliance Richtlinien geschult. Nachhaltigkeit wird als Unternehmensziel mit ausgewiesen.


Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte zum Großteil für den Ausbau- oder die Unterhaltung von öffentlichen Schienennetzen oder zum Bau von Schienenfahrzeugen genutzt werden. Damit unterstützen wir mit zahlreichen Produkten und Entwicklungsleistungen die ökologische Verkehrswende. Bei der Fertigung der Produkte achten wir bei der Beschaffung der Vormaterialien auf die Einhaltung internationaler Standards. Es ist uns wichtig, dass alle verwendeten Materialien unter guten Arbeitsbedingungen erzeugt wurden.

Der Klimaschutz in Kombination mit aktivem Umweltschutz wurde seit 2010 in unserem
Unternehmen stark vorangetrieben. Im Bereich der Fertigung wird konsequent jegliche
Verschwendung vermieden. Die Fabrikgebäude wurden zu einem Großteil aus nachwachsenden Rohstoffen (Holz) errichtet. Seit 2017 wird durch eine moderne Photovoltaikanlage auf den Gebäudedächern ein Großteil der benötigten Energie klimaneutral gewonnen.

Der Fuhrpark besteht mit steigendem Anteil aus emissionsarmen oder emissionsfreien Fahrzeugen, die an der hauseigenen E-Tankstelle mit selbst erzeugter Energie geladen werden. Durch die Digitalisierung der Verwaltungsprozesse und verschiedener Workflows werden wir in den nächsten Jahren, den Verbrauch von Papier stark verringern. Umweltschädliche Druckaktivitäten werden ebenfalls stark reduziert werden.

Unsere Qualitätspolitik hat den Endkunden immer im Fokus. Die hergestellten Produkte werden überwiegend im öffentlichen Nah-und Fernverkehr eingesetzt. Daher kommt dem Faktor Produktsicherheit und Qualität immer auch ein hohes Maß an Verantwortung zu. Wir stehen mit unserem Namen für die Bauteilqualität in vollem Maße. Dabei sind wir es gewohnt, immer mehr anzubieten als gefordert wird. So ist beispielsweise in unserem ERP-System ein Chargenrückverfolgungsprozess integriert, der es uns auch nach Jahren erlaubt, immer wieder die Herstellung jedes Produktdetails rückverfolgen zu können.

Der Mensch im Mittelpunkt, so könnte man unseren Ansatz umschreiben. Der Erfolg unseres Unternehmens ist eng mit der Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit unserer Mitarbeiter verbunden. Wir setzen auf Partnerschaft, maßgeschneiderte persönliche Entwicklung und Kontinuität. Die Gleichbehandlung jedes Mitarbeiters liegt uns besonders am Herzen. Diskriminierung jeglicher Art hat bei uns keinen Platz. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir jungen Menschen eine qualifizierte Berufsausbildung anbieten und sie bei Ihrem Start in das Berufsleben fördern und unterstützen. Die enge Verbindung mit örtlichen Bildungseinrichtungen und Hochschulen nutzen wir zum Austausch und um junge Talente für uns zu gewinnen. Durch flexible Arbeitszeitmodelle, Teilzeitbeschäftigung oder die Möglichkeit mobil zu arbeiten, gestalten wir Arbeit im Sinne unserer Beschäftigten und des Unternehmens familienfreundlich.

Das soziale Engagement unseres Unternehmens zeigt sich im hohen Ausbildungsanteil und örtlichen Projekten, die wir fördern und unterstützen. Im Produktionsablauf werden auch Mitarbeiter integriert, die auf dem herkömmlichen Arbeitsmarkt keine Berücksichtigung finden würden. Wir arbeiten mit kommunalen sozialen Einrichtungen zusammen, um diese Mitarbeiter mit adäquaten Arbeitsaufgaben auszulasten und zu fördern.

Für die Zukunft haben wir uns in unterschiedlichen Bereichen Ziele gesetzt, die sich aus unserer CSR-Strategie ableiten.

CO2-Reduktion  Klimaschutz

  • Im Jahr 2035 möchten wir klimaneutral produzieren. Aktuell wird zwischen 30% - 50% mit klimaneutraler selbst erzeugter Energie gearbeitet.
  • Durch digitalisierte Prozesse werden wir den Verbrauch von Papier um 50% bis 2025 reduzieren.
  • Durch den Einsatz von emissionsarmen / -freien Fahrzeugen möchten wir bis 2025 den CO2 Ausstoß der Firmenfahrzeuge um weitere 25% reduzieren

 

Umweltschutz

  • Weitere Konzepte zur Müllvermeidung, „Zero Waste“, sollen bis 2025 im Betrieb umgesetzt werden.
  • Ausweitung zertifizierter Umweltschutzprozesse nach DIN ISO 14001. Bis 2025 ist die Einführung geplant.

 

Mitarbeiter

  • Ausbau flexibler und familiengerechter Beschäftigungsformen, um die Arbeit mit der Familie vereinbar zu machen
  • Förderung von Gleichstellung und Gleichbehandlung
  • Verstärkung individueller Qualifikationsprogramme auf allen Ebenen und Bereichen
  • Verstärkung des betrieblichen Gesundheitsschutzes und Ausbau von Präventionsmaßnahmen

 

Die Zielsetzungen werden jedes Jahr überprüft und gegebenenfalls neu justiert bzw. erweitert. Wir sehen im Bereich CSR keinen Stillstand, sondern eine große Dynamik, die wir als sehr positiv für unser Unternehmen betrachten und aktiv mitgestalten.